Ca' del Gè - Ausbaukeller

An den kältesten Tagen des Jahres haben wir das Wetter und die verschneite Landschaft herausgefordert, um Ca' del Gè kennenzulernen und schon beim ersten Schritt ins Haus Padroggi, spürt man die Stärke im Familienteam.

Wir werden sehr herzlich von Sara und Stefania Padroggi empfangen, durch das Anwesen geführt und in die Familiengeschichte eingeweiht.

Alles begann mit dem Vater, Enzo Padroggi, der das Unternehmen 1985 gründete und die operativen Grundlagen schuf. Heute werden 47 Ha. bewirtschaftet, mit einer Jahresproduktion von ca. 160.000 Flaschen.
Was vom Anfang an da war, ist eine direkte Beziehung mit dem Kunden, die Enzo Padroggi sofort aufzubauen wußte und mit Überzeugung weiterentwickelt worden ist.
Sara erklärt uns die Leidenschaft des Vaters und die Stärke im Familienteam, mit einem Lächeln, so: "seine übertriebene Hingabe hat er uns übertragen".
Das Unternehmen befindet sich in 380 M. Höhe, mit Blick auf das imposante Schloß von Montalto Pavese. Die Gäste werden jeden Tag, inklusive Wochenende, empfangen.

Nach dem Gang durch den Weinkeller und der Besichtigung der Abfüllanlage, gelangen wir in den Bereich für den Spumante Metodo Classico, eine der Hauptetiketten des Hauses, vom Vater schon seit 1977 sehr geschätzt und mit besonderer Aufmerksamkeit gepflegt. Der Metodo Classico des Hauses wird mit 100% Pinot Nero Trauben vinifiziert und wird nach nicht weniger als 36 Monaten degorgiert. Diese Mindestausbauphase ist für den Pinot Nero erforderlich. Es werden erstmal 4/5000 Flaschen degorgiert, während die anderen länger auf den Hefen bleiben; bis zu 48 Monaten und womöglich noch länger.
Die Produktion hat sich mit der Zeit erhöht und in Folge auch das Anwesen, bis zur Einrichtung der Empfangshalle mit dem Verkostungssaal, wo wir eine Auswahl der Weinen von Ca' del Gè probiert haben.

Stefania, die Önologin des Hauses, hat uns durch eine interessante Weinverkostung geführt, mit der wertvollen Unterstützung von Mario Maffi, ein großer Önologe und Historiker des Territoriums.

zu den Weinen:

Weinverkostung bei Ca' del Gè

Metodo Classico Docg Millesimato

Ca' del Gè - Pinot Nero - Lese 2013, Degorgiert 2017 

Dieser Spumante Millesimato (Jahrgangsschaumwein: es werden  Weintrauben aus demselben Jahrgang verwendet) ist klassisch in der Flasche vergoren und bleibt mindestens 36 Monaten auf den Hefen.  12,5% Vol., 6 g/l Restzucker. Schöne strohgelbe Farbe, der Schaum ist fein und lang anhaltend. In der Nase blumige Noten, Feuerstein ist deutlich, dann Aromen von Karamell und  Brotkruste.

Im Mund reife Früchte, getrocknete Pflaume und eine leicht geröstete Note. Gute Balance, frisch und feinwürzig, feine Säure, ein stilvoller feiner Wein. Stefania hat für uns eine Flasche von 2005 aufgemacht, noch auf den Hefen. Sehr interessant die Evolution dieses Weins, mit den entstandenen Aromen: würzig, Noten von  Kräutern, von Rauch, getrockneten Hülsenfrüchten, Sellerie und Ingwer.

Passt hervorragend als Aperitif und als Speisebegleiter.

Ca' del Gè - Spumante Metodo Classico Brut Millesimato
Ca' del Gè -  Ausbaukeller, Flaschen
Ca' del Gè - Metodo Classico - Pupitre

Riesling Il Marinoni Doc - 2016 -

Dieser Rheinriesling wird nur bei besonders guten Jahrgängen produziert. Die Lese wird manuell  durchgeführt und die Trauben werden sorgfältig sortiert. Strohgelbe Farbe mit grünlichen Stichen, 14% Vol., 3 g/l Restzucker. Was die Geruchsnoten betrifft, nimmt man sofort die Petrolnoten wahr, die allmählich in fruchtigen Aromen gehüllt werden. Der Wein ist frisch, intensiv, aromatisch, körperreich. Begleitet ausgezeichnet Fischspeisen, Meeresfrüchten und Muscheln und auch zu gereiften Käse

Ca' del Gè - Riesling Il Marinoni

Riesling Filagn Long Igt - 2016 -

Wir haben noch einen Riesling verkostet, diesmal einen Welschriesling, der aus einem 80 jährigen Weinberg kommt, der besonders aromareiche Trauben schenkt, die sehr gut reifen. Die Farbe ist ein blasses Strohgelb, mit grünlichen Stichen. Intensive Blumen- und Fruchtnoten in der Nase, besonders von Apfel und von exotischen Früchten. Frisch und Aromenreich, mit langem Abgang.

Ca' del Gè - Riesling Filagn Long

Ca' del Gè - Barbera Vigna Varmasì Doc - 2015 -

Barbera 98% mit 2% Croatina und Uva Rara Trauben, typisch lokale Rebsorten. Der Name kommt aus dem Herkunftsweinberg der, mit ungefähr 100 Jahren,  der älteste im Weingut ist. Der Ertrag pro Hektar ist ziemlich niedrig. Die leicht überreifen Trauben werden von Hand gelesen. Der Ausbau erfolgt in Edelstahltanks. Dieser Barbera ist  zum Altern geeignet.

Es ist nur dem Zufall zu verdanken, daß dieser Wein produziert wurde: nach einem heftigen Hagelsturm wurde beschlossen, diese Trauben nicht zu lesen,  am Ende fanden sie es aber Schade und änderten ihre Meinung. Dieser Barbera wurde dann doch produziert und zwar leicht überreif. Das Ergebnis war überraschend positiv und seitdem ist dieser Wein Teil der Produktion des Weingutes.

Rubinrote  Farbe, intensiv und anhaltend in der Nase mit Noten von Beeren und Kompott. Voll und samtig im Mund, mit einem ausgeprägten Nachgeschmack.

Passt sehr gut zu mit Fleisch gefüllter Pasta (Ravioli, Agnolotti), zu rotem Fleisch, Wildfleisch. Er sollte mindestens 1 Stunde im Voraus entkorkt werden.

Ca' del Gè - Barbera Vigna Varmasì

Ca' del Gè - Buttafuoco Fajro Doc - 2013 -

Ein typischer  Wein aus der Gegend, mit Croatina (50%) Barbera (40%), Uva Rara e Vespolina (10%) Trauben produziert. Ausbau in Eichenfässern für ungefähr 1 Jahr, unterliegt  einer geringen Filtration, um die Integrität zu bewahren. Lese 2013, im Jahr 2016 abgefüllt - 15,5% Vol. tiefes Rubinrot, intensive Aromen von Waldbeeren, Marmelade, Puder und würzige Noten. Gute Balance, weiche und angenehme Tannine, volumenreich, lange anhaltend, mit  einem Hauch angenehmer Säure im Nachgeschmack.

Er passt gut zu Wild, Schmorfleisch, Hartkäse

Meine Begeisterung war nicht zu übersehen und ich bekam zwei Flaschen geschenkt, die ich zu Hause angenehm genießen werde.

Ca' del Gè - Buttafuoco Fajro

Ca' del Gè - Moscato Sabiö Pasì Doc - 2015 -

100% Moscatotrauben, wird nur  in den besten Jahrgängen, in begrenzten Mengen produziert. Es werden nur die reifsten Trauben  ausgewählt, und die Beeren trocknen in kleinen Kisten  bis Dezember. Nach den Vorgänge der Pressung- und  Gärungsvorgänge reift der Wein in Barriques aus Allier ausgebaut, wo die Stabilisierung auf natürliche Weise stattfindet

17,5% Vol., ein bernsteingelber Passito, Dessertwein mit Aromen von Kompott, Nuss, Honig, Geist-Kirschen, würzig, ausgewogen, warm, mit langem Abgang.

Er passt sehr gut zu trockenem Gebäck, Blauschimmelkäse, würzigem Käse.

Ca' del Gè - Moscato Passito

Ca' del Gè nimmt an dem Projekt Attiv-aree teil: es handelt sich um die Anwendung von  landwirtschaftlichen Praktiken, die einem Weinberg-Management-Protokoll unterliegen, an dem sich  ein Netzwerk von Unternehmen freiwillig hält. Diese Aktion ist unter anderem auch auf den Schutz einiger Tierarten ausgerichtet, welche die biologische Vielfalt des Gebietes repräsentieren. So lautet auf ihrer Webseite:

"wir sind fest davon überzeugt, dass die Qualität des Produktes auch von einem gesunden und wiedererkennbaren Territorium, in seinen charakteristischen Merkmalen abhängt. Aus diesem Grund sind wir verpflichtet, Weinberge zu kultivieren, die die Biodiversität und die Landschaft bewahren."

 

Ca' del Gè - Familienteam -Auszeichnungen

Und so ist es mal wieder sehr viel später geworden als geplant. Aber es hat sich mehr als gelohnt ! 

Die schöne Lage, die guten Weine und der warme Empfang der Gäste sind immer einen Besuch bei Ca' del Gè wert.

Ca' del Gè - Familienteam - Empfang
Ca‘ del Gè – die Stärke im Familienteam
Markiert in: